Nicolai Wirth Mac Business Coaching

In der vergangenen Woche hat ein Kundentermin mal wieder richtig gut gezeigt, dass man sich einfach durch einen Datenwust kämpfen muss, um auf der anderen Seite mit verbesserter Organisation herauszukommen. Es ging um die Aufbereitung von Adressdaten, die zwar eigentlich als geordnete Sammlung existierten, sich aber erst durch den Export in eine Excel-Datei die nicht korrekt zugeordneten Felder zeigten. In der digitalen Welt spiegelt sich das wider, was man in der physischen auch schon gelernt hat: Ohne eine gewisse Struktur und Ordnung ist man mehr damit beschäftigt, Dinge zu suchen als von der digitalen Produktivität zu profitieren. Es lohnt sich dabei, mit einer gewissen Regelmäßigkeit an den digitalen Sammelbecken zu arbeiten, zumal das durch die Synchronisierung der Daten auch bequem auf allen Geräten möglich ist. Beispiele: Adressen während einer Bahnfahrt aufräumen, Evernote jeden Tag ein bisschen pflegen, Dateisystem durchsehen und Struktur verbessern.

Ich wünsche Ihnen einen gut sortierten Start in die neue Woche!