Aufgeräumt - Papierlos - Schnell

Hoch-Produktiv arbeiten mit Mac, iPhone und iPad.

Wenn Sie ohne Stress mehr erreichen wollen und Ihre Apple-Produkte sowie Tools effizienter für die Arbeit nutzen möchten, sind Sie hier richtig.

Nicolai Wirth

Coaching

Im Mac Business Coaching sorgen wir dafür, dass die Technik reibungslos für Sie arbeitet, damit Sie den Kopf frei haben für Ihre eigentliche Arbeit - persönlich und vertraulich.

erfahren sie mehr

Webinare

In Webinaren und Inhouse- Seminaren bei Ihnen im Unternehmen optimieren Sie die Nutzung von Grundfunktionen und fortgeschrittenen Tools für Mac, iPhone oder iPad und steigern Ihre Produktivität.

erfahren sie mehr

Club

Der Mac Business Coaching Club hilft Ihnen durch regelmäßige Beratung, Ihren effizienten Umgang mit Mac, iPhone und iPad immer up to date zu halten. Mit kostenfreier Basis-Mitgliedschaft!

erfahren sie mehr
Über Mac Business Coaching

Coaching Beispiele

Jeder Anwender hat individuelle Schwierigkeiten und Herausforderungen. Die folgenden Coaching Themen und Beispiele geben Ihnen jedoch einen Eindruck, in welchen Bereichen wir Ihnen helfen und Sie weiter bringen können.

mehr erfahren

Vorgehen beim Coaching

Das Coaching kann bei Ihnen vor Ort oder Remote über eine Internetverbindung stattfinden. Dabei können gegenseitig die Bildschirme gesehen werden, um eine schnelle Lösung Ihres Problems und einen hohen Lerneffekt zu erzielen.

mehr erfahren

Für wen ist das Coaching?

Mac Business Coaching richtet sich mit seinen Themen an unterschiedliche Unternehmenstypen und auch Mitarbeiter innerhalb der Unternehmen, die mit Macs, iPhone und iPad arbeiten.

mehr erfahren

Referenzen

Kunden von Mac Business Coaching berichten über Ihre Erfahrungen und was Ihnen die Sitzungen im täglichen Arbeitsleben gebracht haben. 

mehr erfahren
Wo Sie uns auch finden

Mac Business Blog

Google Reader

Es gab schon länger Gerüchte und nun macht Google es dicht: Google Reader. Das Problem ist, dass die meisten mit den Schultern zucken werden und denken "Was ist Google Reader?" - das hat wohl auch Google gedacht und im Rahmen seines regelmäßigen Frühlings-Produkte-Cleanings dieses Tools als überflüssig ausgemacht. Leider ist Google Reader für diejenigen, die es einsetzen, ein essentielles Tool im Rahmen ihres täglichen Arbeitsablaufs. Jetzt heisst es, nach Alternativen zu suchen.

 

Hier ist die Begründung von Google:

"We launched Google Reader in 2005 in an effort to make it easy for people to discover and keep tabs on their favorite websites. While the product has a loyal following, over the years usage has declined. So, on July 1, 2013, we will retire Google Reader. Users and developers interested in RSS alternatives can export their data, including their subscriptions, with Google Takeout over the course of the next four months."

 

Im Google Reader Blog findet sich zusätzlich:

"We have just announced on the Official Google Blog that we will soon retire Google Reader (the actual date is July 1, 2013). We know Reader has a devoted following who will be very sad to see it go. We’re sad too. 

There are two simple reasons for this: usage of Google Reader has declined, and as a company we’re pouring all of our energy into fewer products. We think that kind of focus will make for a better user experience.

To ensure a smooth transition, we’re providing a three-month sunset period so you have sufficient time to find an alternative feed-reading solution. If you want to retain your Reader data, including subscriptions, you can do so through Google Takeout.

Thank you again for using Reader as your RSS platform."

 

Ich nutze Google Reader zwar nicht direkt, aber die dort verwalteten Inhalte werden in der App Reeder auf dem iPad, iPhone und Mac genutzt. Das Überfliegen der Headlines in Reeder hat komplett jegliche Zeitungs- oder auch News-Website Lektüre bei mir seit Jahren ersetzt.

 
Der Hintergrund der Schließung des Dienstes scheint indes klar: Google+ (aber auch Facebook oder Twitter) bietet eine ähnliche Funktionalität, wenn es darum geht, Informationsfeeds von anderen zu abonnieren - und das auf viel einfacherem Weg. Da Google alles versucht, um seine Social Media Plattform nach vorne zu bringen, kann es eine Konkurrenz im eigenen Haus natürlich nicht dulden. Ob diese Social Media Feeds ein wirklich guter Ersatz für RSS Feeds ist, werde ich in den nächsten Wochen auch erkunden.
 

Wie immer bei solchen Shutdowns von Google, passiert dies aber nicht über Nacht. Sollten Sie bereits Google Reader nutzen, haben Sie bis Ende Juni Zeit, sich eine Alternative zu suchen. Diese gibt es und es wird sich in den nächsten Wochen herausstellen, welche der Favorit werden wird. Ich halte Sie auf dem Laufenden. Wenn Sie RSS Feeds noch nicht nutzen, ist jetzt eine gute Gelegenheit einzusteigen, dann aber direkt mit einem anderen Tool.

 

Hitler hat dazu natürlich auch schon etwas zu sagen:

 

 

Wie Sie Ihr Wissensmanagement mit Mac, iPhone und iPad optimieren können, erfahren Sie in unserem kostenlosen Probe-Coaching. Melden Sie sich einfach über This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. oder das Kontaktformular für einen Termin.

 

{fcomment}